Was ist ein Solarwechselrichter und wie funktioniert er?

01-06-2024

Mit dem zunehmenden Interesse an erneuerbaren Energiequellen auf der ganzen Welt wächst das Interesse an Sonnensysteme ist ebenfalls mit erstaunlichen Raten in die Höhe geschossen. Die Fähigkeit der Sonne, ein ganzes Haus mit Strom zu versorgen, ist ein enormer Pluspunkt für die Umwelt (denken Sie an die Menge an eingespartem Strom!) und stellt eine großartige Nutzung einer Ressource dar, über die wir jede Woche viele Stunden verfügen.

Aber wenn es darum geht Sonnensysteme, wissen Sie eigentlich, woraus sie bestehen und wie sie funktionieren? Solarsysteme bestehen aus Solarmodulen (oder Photovoltaik-(PV)-Panels), einem Solarwechselrichter (super wichtig) und ein Gestell, um alles an seinem Platz zu halten. Sie können je nach System auch eine Batterie und einen Stromzähler enthalten, und die Anzahl und Art der Panels für jedes System hängt von der benötigten Energieabgabe ab. Angesichts der Bedeutung und des Nutzens von Solarsystemen dachten wir, wir würden ein paar Informationen über Solarwechselrichter zusammenstellen, wie sie funktionieren und worauf man angesichts ihrer Bedeutung bei einem guten Solarwechselrichter achten sollte. Wenn Sie nach der Lektüre dieses Artikels noch Fragen haben, 

Was ist ein Solarwechselrichter?

Ein Solarwechselrichter ist einer der wichtigsten Teile einer Solarstromanlage. Ein Solarwechselrichter wandelt die von Solarmodulen abgegebene Energie in eine nutzbare Stromform um, die Sie zu Hause oder am Arbeitsplatz nutzen können.

Wie funktioniert ein Solarwechselrichter?

Ein Solarwechselrichter funktioniert, indem er den variablen Gleichstrom oder DC-Ausgang von Ihren Solarmodulen aufnimmt und ihn in Wechselstrom von 120 V/240 V oder AC-Ausgang umwandelt. Die Geräte in Ihrem Haus werden mit Wechselstrom und nicht mit Gleichstrom betrieben, weshalb der Solarwechselrichter die von Ihren Solarmodulen gesammelte Gleichstromleistung ändern muss.

Wenn die Energie an den Wechselrichter gesendet wird, liegt sie im Gleichstromformat vor, Ihr Zuhause benötigt jedoch Wechselstrom. Der Wechselrichter nimmt die Energie auf und leitet sie durch einen Transformator, der dann einen Wechselstromausgang ausspuckt. Im Wesentlichen „täuscht“ der Wechselrichter den Transformator vor, dass es sich bei dem Gleichstrom tatsächlich um Wechselstrom handelt, indem er ihn dazu zwingt, sich wie Wechselstrom zu verhalten – der Wechselrichter leitet den Gleichstrom durch zwei oder mehr Transistoren, die sich superschnell ein- und ausschalten und speisen zwei unterschiedliche Seiten des Transformators.

Um es etwas technischer auszudrücken: Die Sonne scheint auf Ihre Solarmodule (oder Photovoltaikzellen (PV)), die aus Halbleiterschichten aus kristallinem Silizium oder Galliumarsenid bestehen. Diese Schichten sind eine Kombination aus positiven und negativen Schichten, die durch eine Verbindung verbunden sind. Wenn die Sonne scheint, absorbieren die Halbleiterschichten das Licht und leiten die Energie an die PV-Zelle weiter. Diese Energie fließt umher und gibt Elektronen ab, die sich zwischen der positiven und der negativen Schicht bewegen und dabei einen elektrischen Strom erzeugen, der als Gleichstrom (DC) bekannt ist. Sobald diese Energie erzeugt ist, wird sie entweder zur späteren Verwendung in einer Batterie gespeichert oder direkt an einen Wechselrichter gesendet (dies hängt von der Art Ihres Systems ab).


Holen Sie sich den neuesten Preis? Wir werden so schnell wie möglich antworten (innerhalb von 12 Stunden)

Datenschutz-Bestimmungen